6 Klein aber oho

 

Sie sind klein, die Blitze die in vielen Kompaktkameras eingebaut sind. Ihre Leuchtfläche bringt es auf eine Fläche von etwa 2,5-3 cm². Extrem hartes Licht geht also von diesen Winzlingen aus. Die Leistung, sie liegt so im Bereich zwischen Leitzahl 5 und etwa 15. Das klingt nicht gerade berauschend, dafür ist so ein kleiner Blitz aber stets einsatzbereit und das hat viele Vorteile.

Vor allem wenn es ums Aufhellen geht und wir irgendwo draußen, nur mit unserer Kamera – ohne dicke Tasche - unterwegs sind. Dann ist es toll, wenn wir bei Gegenlicht ein wenig erhellend eingreifen können. Aufhellen, das ist grundsätzlich die Stärke der Eingebauten. Nehmen wir z.B. einen mit der Leitzahl 14. Bei 400 ISO klettert die Leitzahl bereits auf 27 und da es nicht ums Ausleuchten, sondern nur ein wenig aufhellen geht, reicht die Leistung selbst für eine Entfernung von 10-15 Metern.

 

ACHTUNG: Auf die sonst so wichtige Streulichtblende, die dafür sorgt, dass die Objektive brillante Aufnahmen liefern, müssen Sie, sobald Sie den eingebauten Blitz verwenden, verzichten. Ihr Schatten würde im Bild stören.

 

Hartes Licht wirft bekanntlich markante Schatten. Fotografieren Sie im Innenraum, dann machen sich diese Schatten die hinter einem Porträt die auf der Wand entstehen, nicht besonders gut. Mit dem passenden Zubehör lässt sich dieses Manko aber schnell beseitigen. Besonders genial finde ich den Diffuser der Firma Dörr. Er lässt sich mittels Gummizug am Objektiv befestigen und schafft es aus knapp 3 cm² Leuchtfläche, eine mit weit über 500 cm² zu zaubern. Da die Leistung damit stark reduziert wird, empfehle ich Ihnen, mit den ISO Werten nach oben zu gehen.