Reisen und Fotografieren, das ist längst eine Selbstverständlichkeit geworden. Wann sonst haben wir so viel Zeit und vor allem ausreichend neue Motive zur Verfügung.  Damit liegt es auf der Hand, dass auch ich immer wieder die eine oder andere interessante Reise, die ich begleite, ins Programm nehme. Tipps zur Technik und zum Gestalten ganz besonderer Reisebilder, gibt es dabei nahezu rund um die Uhr.

Wasser, Landschaft & Kultur

Fotowoche Osttirol 26. Mai bis 2. Juni 2018 mit dem 4-Sterne Bus

Im Mittelpunkt der Reise steht das Wasser, dass in Osttirol nicht nur ständig auf sich aufmerksam macht, sondern auch unendlich viele Gesichter hat. Den Flüssen, Bächen, Quellen und ganz besonders den Wasserfällen werden wir uns widmen. Mit kurzen Verschlusszeiten, genauso wie, in Verbindung mit Graufiltern, mit extrem langen. Davon abgesehen werden wir die vielfach noch unberührte Landschaft mit Tele- aber auch mit Weitwinkelobjektiven, gekonnt einfangen, sowie uns den kleinen Schönheiten im Makrobereich zuwenden. Kulturelles werden wir in zwei, der in ihrer Art ganz besonderen Kirchen finden und zu Fronleichnam eine der wenigen, noch über Wiesen und Felder ziehenden Prozession, mit den Menschen in herrlicher Tracht, folgen.  

An den Abenden haben wir Gelegenheit zur Bildbesprechung und zu ersten Ansätzen der Bildbearbeitung. Optimieren, Ausschnitt verändern, Programme zur besseren Wiedergabe einsetzen oder so manche Aufnahme in ein spannendes Schwarz-Weiß-Bild konvertieren.

 

  1. Tag Samstag, 26. Mai Anfahrt ab Wien
  2. Tag Sonntag, 27. Mai Matrei, Nikolaus Kapelle, Busfahrt nach Innerglschöss, mit dem Hüttentaxi zum Venedigerhaus, Wanderung zum Talschluss, Venedigerblick, Felsenkapelle.
  3. Tag Montag, 28. Mai Virgen, Obermauern, Kirche Maria Schnee – Fresken, entlang der Isel, Iselschlucht.
  4. Tag Dienstag. 29. Mai Fahrt nach Kals, Wasserfall, Dorfertal, mit dem Hüttentaxi zum Kalser Tauernhaus. Dorfersee.
  5. Tag Mittwoch, 30. Mai Prägraten, Hinterbichl, Umbalfälle, Islitzer Alm.
  6. Tag Donnerstag, 31. Mai Fronleichnam Prozession St. Veit/Defreggental. Staller-Sattel, Obersee.
  7. Tag Freitag, 1. Juni Naturschutzgebiet Debanttal.
  8. Tag Samstag, 2. Juni Rückfahrt nach Wien.

Wetterbedingt, besteht die Möglichkeit, dass der Programmablauf entsprechend geändert wird.

 

Leistungen:

• Fahrt ab Wien, inkl. aller Ausflüge

• Fotografische Rundumbetreuung durch Anselm F. Wunderer

• Bildbesprechung

• Unterbringung auf Basis Halbpension Hotel Hinteregger 3-Sterne

 

Veranstalter Felner – Reisen Perchtoldsdorf.

1.150,00 €

Fotoreise in die Provence

7. – 14. Juli 2018 

Im Zentrum der Reise stehen natürlich die vielen Motive zwischen Landschaft und Architektur. Ich werde Ihnen dabei nicht nur alle Profi-Tipps zum gekonnten Umsetzen geben. Sie bekommen auch alle Informationen zur Handhabung Ihrer Kamera (Ausrüstung) und den optimalen Einstellungen. Für Beratung und Tipps zur Technik, sowie zur Bildgestaltung, können Sie auch schon die Fahrt im gemütlichen Bus nutzen.

 

  1. Tag Samstag, 7.Juli
    Von Wien reisen wir in die Stadt Romeo und Julias, nach Verona.

  2. Tag Sonntag, 8. Juli Wir erkunden Verona.
    Sie besuchen das schöne Verona, die Stadt, die Sir William Shakespeare zu einem seiner bekanntesten Werke inspirierte. Die Stadt bietet viele kulturelle Highlights, wie die berühmte Arena di Verona, das Haus der Julia, die romanische Kirche San Zeno oder die Piazza delle Erbe mit den schmucken Bauten aus unterschiedlichen Jahrhunderten. Nach dem Rundgang durch das Zentrum haben Sie, sofern Sie die Motive nicht zu sehr fesseln, Gelegenheit in den exklusiven Boutiquen vorbei zu schauen oder in einem der vielen Cafés einen leckeren Cappuccino zu trinken.

  3. Tag Montag, 9. Juli Verona - Provence
    Zu Frankreichs schönsten Regionen zählt zweifellos die Provence. Von besonderem Reiz sind die weitläufigen Lavendelfelder, die der Landschaft einen violetten Zauber verleihen. Hier finden sich aber auch traumhafte Olivenhaine sowie fantastisch anmutende Höhenzüge und bezaubernde Dörfer.

  4. Tag Dienstag, 10 Juli Pont du Gard, Arles und Les Baux-de-Provence
    Sie fahren zum Pont du Gard. Ein Wunderwerk der Antike, der dazu erbaut wurde, das Quellwasser von Uzès nach Nîmes zu leiten, um der Stadt mehr Komfort zu bieten. Das beeindruckende Bauwerk besteht aus 3 Stockwerken und ist ca. 48m hoch. Ein weiteres Ziel ist die Stadt Arles, die auch als Tor zur Camargue bezeichnet wird. Arles vereint auf einmalige Weise die zahllosen Facetten der Provence. Die Stadt an der Rhône liegt direkt vor der Camargue und ist geprägt von einer Vielzahl an historischen Bauwerken, wie das Amphitheater und die Thermen des Kaisers Konstantin. Am Ende des Tages fahren wir nach Les Baux-de-Provence, das zum regionalen Naturpark Alpilles gehört. Das Dörfchen dehnt sich auf einem Plateau aus, welches sich etwa 200m von der umliegenden Gegend abhebt. Wenn Sie durch den mittelalterlichen Dorfkern mit seiner Burgruine spazieren, werden Sie sich in die goldene Zeit der Ritter und Troubadoure zurückversetzt fühlen. In Les Baux-de-Provence besichtigen wir eine Olivenölmühle und haben die Möglichkeit das kostbare Öl zu kosten oder die Mühle in Bildern festzuhalten.
  5. Tag Mittwoch, 11. Juli Lavendelgebiet und Ockerfelsen
    Sie lernen das Département Vaucluse näher kennen. In Coustellet können Sie den Tag zunächst mit einem Besuch im Lavendelmuseum beginnen (fakultativ). Hier erfahren Sie die Geheimnisse des Lavendelanbaus und der Verwendung dieser Heil- und Duftpflanze. Danach fahren wir nach Gordes, das auf einem Felsenriff am Rande des Plateaus von Vaucluse liegt, von wo Sie einen bezaubernden Blick auf die Umgebung mit ihren kleinen Dörfern genießen können. Wenige Kilometer weiter liegt die Abtei von Sénanque, die in ihrer strengen architektonischen Bauweise ein typisches Beispiel für ein Zisterzienserkloster darstellt. Besonders im Sommer bietet der Ausblick auf das steinerne Kloster inmitten von in voller Blüte stehenden Lavendelfeldern einen traumhaften Anblick, welchen Sie von der Ferne genießen.
    Den Abschluss des Tages bildet Roussillon. Von hier aus bietet sich nochmals ein grandioser Ausblick auf eine bizarre Felslandschaft, die in den typischen, herrlichen Ockerfarben der Gegend von innen heraus zu leuchten scheint.
  6. Tag Donnerstag, 12. Juli Camargue
    Es geht in die einzigartige Landschaft der Camargue. Die Region ist berühmt für ihre weiten Flächen, die schwarzen Stiere, weißen Pferde und rosa Flamingos. In Aigues-Mortes unternehmen Sie eine "Bähnchen Fahrt" mit dem Minizug entlang der Salinen. Lassen Sie sich von hellroten Salzfeldern und den rosa Flamingos begeistern. Im Anschluss daran fahren wir nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer. Hier sollen einer Legende nach, die beiden Schwestern der Gottesmutter sowie Maria Magdalena an Land gegangen sein. Es besteht die Möglichkeit auf einem typischen Stierzüchterhof der Camargue ein Mittagessen (fakultativ) einzunehmen. So erfahren Sie das Leben und die Traditionen einer alteingesessenen Stierzüchterfamilie aus erster Hand.

  7. Tag Freitag, 13. Juli Provence - Mailand
    Vorbei an Stadt Magenta, der die bekannte Farbe Ihren Namen verdankt, geht es in die lombardische Metropole, die reich an Gegensätzen ist. Als modernes Industrie- und Handelszentrum mit einer bedeutenden Modeszene bietet Mailand dem Besucher geschäftige und elegante Einkaufsstraßen, wie beispielsweise die Via Monte Napoleone oder den Corso Vittorio Emanuele und die gleichnamige Galleria, eine bombastische Einkaufspassage aus Glas und Stahl aus dem 19. Jh. Doch auch in kultureller Hinsicht weiß die Stadt zu beeindrucken: Der gotische Dom gehört zu den größten Kirchen der Welt, das Castello Sforzesco mit dem bekannten trutzigen Hauptturm aus rotem Backstein und vieles mehr.
  8. Tag Samstag, 14 Juli Heimreise

 

Leistungen:

• Halbpension als 3-Gang-Abendessen

• Hotels der gehobenen Mittelklasse und Premium-Kategorie

• Zimmer mit Dusche oder Bad/WC

• Fotografische Rundumbetreuung durch Anselm F. Wunderer

• Busfahrt in einem 4-Sterne Reisebus

 

Veranstalter Felner-Reisen

2380 Perchtoldsdorf

1.590,00 €