16 Die Katze im Sack

 

Sie miaut herzzerreißend, zappelt und der, der sie anbietet erzählt euphorisch von ihren tollen Eigenschaften. Dem sanften Wesen - auch wenn man das aufgrund ihres Verhaltens im Sack nicht so recht glauben will - dass sie stubenrein und vor allem wunderschön ist. Nehmen oder nicht nehmen, das ist die Frage. Nicht viel anders geht es zu, wenn man sich zum Beispiel für einen Tablet PC, einer nicht unbekannten Marke interessiert.

Die technischen Daten inklusive Maße,  findet man im Internet. Aber vielleicht wollen Sie das gute Stück auch vorher sehen, anfassen und so ganz altmodisch in einem Laden kaufen. Im weltweiten Netz lässt sich kein Händler finden. Doch wozu gibt es die Hotline des Herstellers. Es dauert schon ein wenig, bis Sie nach unzähligen Fragen mit der Aufforderung jeweils 1,2 oder 3 zu drücken, am anderen Ende der Leitung auf ein menschliches Wesen stoßen. Freundlich werden Sie von der Dame gefragt was sie für Sie tun kann. Sie antworten: "Ich suche einen Händler in meiner Gegend, wo ich das Tablet ansehen und kaufen kann." Die Antwort: "Unsere Partner finden Sie auf unserer Homepage." Soweit waren Sie bereits, entgegnen Sie, und Sie haben dort nur Händler für Großrechner und Netzwerke gefunden. "Da kann ich Ihnen leider auch nicht weiterhelfen am besten Sie gehen zu unserem Onlineshop, da können Sie das Gerät ja direkt bestellen". O.k. sagen Sie, dann hätten Sie aber noch ein paar Fragen zu ein paar Funktionen. "Dafür bin ich nicht zuständig." Sagt die mittlerweile leicht überforderte Dame, die ganz offensichtlich irgendwo, in einem Callcenter sitzt. "Sie müssen beim technischen Support anrufen, dazu müssen Sie aber die Seriennummer Ihres Gerätes angeben." Halt Stopp, Sie wollen doch erst einiges über das Gerät wissen, bevor Sie zeitgemäß den Bestellbutton drücken. "Tut mir leid, ohne Gerätenummer kann Ihnen die Technik nicht weiterhelfen." Ich kann verstehen, dass Sie die Dame nicht weiter reden lassen und den Hörer – der eigentlich nichts dafür kann – hinknallen.

 

Es liegt also an Ihnen, die Katze (das Tablet) im Sack zu bestellen, um die Fragen nach der Sinnhaftigkeit des Gerätes stellen zu können, oder sich für ein "marktnäheres" Gerät entschließen. Wenn Sie mich fragen, ich würde mich für die zweite Variante entscheiden.